Lobesrede einer Druckerei

Liebe Freunde der Primavera,
und liebe Freunde des poetischen Lieferantenvortrags,

ganz kurz zu uns: wir sind die Druckerei. Wir dürfen bereits seit über 25 Jahren für Primavera drucken. Der Kontakt kam damals zwischen meinen Eltern Ursula und Wilhelm und Ute Leube und Susanne Fischer Rizzi zu Stande. Unsere Druckerei hat sich auf eine ökologische und hochqualitative Produktion spezialisiert.

Als Drucker werden wir ja als „Jünger Gutenbergs“ und Handwerker der „schwarzen Kunst“ bezeichnet. Wir stellten aber bald fest dass man, wenn man für Primavera arbeiten will, auch schöngeistige Ansätze, in der Art von „Goethes Erben“ in sich tragen sollte um wirklich allen Ansprüchen zu genügen. Daher hier der Versuch von Primavera-Poesie in beinahe reiner Reimform. Sozusagen „die reinste Freunde am Reimen“.

 

Es begab sich einst bei Zeiten,

als wir zu Grönenbach im Drucksaal weilten,

dass sich der Duft von Öl ätherisch aromal,

aus dem Oberland verbreitet hier lokal.

Der Grund, warum uns dieser Duft beehre,

lag darin dass sich gaben die Ute und Susanne bei uns die Ehre.

Wir waren erfreut – ein Auftrag stand an,

sie wollten, dass man es auf Karten lesen kann,

dass die Firma Primavera ist nun präsent,

mit „Duft und Freude“ als Statement.

Die beiden jungen Damen hatten‘s damit terminlich etwas eilig,

wer’s weiß es wird in Primaveras Diensten nie langweilig,

so druckten wir nun deren Karten,

und mussten dann nur noch warten,

bis Konrad Leube dann als Motorrad-Götterbot,

das zündholzschachtelgroße Päckchen holt,

und es mit vielen Pferdestärken,

beförderte hin zu den Absatzmärkten.

 

Es sei hier einmal wohl vermerkt,

dass sich die Auflagenhöhe bald verstärkt.

Denn dieses war nur der erste Auftragsstreich,

und der zweite folgt sogleich.

 

So ist es in deutschen Landen nun mal Gepflogenheit,

dass man hat derart viel Beleg bereit,

so musste nun – nach den Karten zur Visite,

gedruckt werden die Briefpapiere – es ist halt Sitte,

dass man verfasst die Rechnungen und Schreiben auf Papier,

nur ein Wort das reicht nicht hier,

also dann: sprach der Notar,

dass man auch bei Primavera so verfahr,

und wir sollten drucken es sei war,

Primaveras allererstes Formular.

Nun ward es erstaunlicherweise zeitlich enge im Termine,

und wir sprachen hierüber mit guter Mine,

dass die Lieferung nun so verfahr,

dass wir liefern direkt hin zum Notar.

Dort wurde das Briefpapier schnellstens benötigt,

wohl für einen Eintrag zu den Akten örtlich.

 

Man beachte hier an dieser Stelle,

das enorme Wachstum unserer Auftragsfälle,

der Fachmann spricht bereits von Expansion,

von der Zündholzschachtelgröße nun zum DIN A4 Karton.

 

Bedingt durch die Entfernung in der Region,

war es oft spannend in der Kommunikation,

denn in der Zeiten damals topmodern,

war man von e-mail merklich fern,

und das iPhone musste erst noch erfunden werden,

Allerdings hatte man von Stress her weniger Beschwerden.

Es wurde maximal per Telefax geordert,

und da man stets Kontrolle fordert,

hintendrein noch telefoniert,

ob das Fax hat wirklich funktioniert.

Technologisch ist das nun historisch,

inzwischen nutzt man alles obligatorisch,

was der Markt zu bieten hat,

und hält somit die Leut auf Trab.

 

Nun ist’s des Druckers Freud und Wonnen,

das wir bald bedrucken Papier in Tonnen,

es durfte allerlei sein erwähnt kurz hier

die Preislisten, Kataloge etc. auf Papier,

und dann natürlich nicht zu vergessen,

es sei König Kurt Nübling angemessen,

der uns stets hat gefordert,

wenn er den Regenbogendruck hat hier geordert.

Dieser sollte schimmern in allen farblichen Facetten,

wir hattens schließlich geschafft dies Projekt zu retten,

es zu drucken gemäß seinen Wünschen mit Bravour,

und dabei haben wohl übertroffen das Vorbild der Natur.

 

Später wurde Primaveras Erfolg dann sensationell,

sogar wurde man dann internationell,

und es war wohlgemerkt vor dem Satze von Obama,

Politik sei nur kurz erwähnt O-ha-ha,

dass man pflegte den Slogan mit Investor Ken,

alle hier nun sprachen „Yes, we can!“.

Ich hoffe nur dass wirklich alle haben hier “vor stand”,

und meinten nicht „Yes, Week-end!“

 

Wir produzieren all die Weil,

schöne Drucksachen zum Nature heil,

wir verwenden Druckfarben der Natur,

drucken somit ökologisch pur,

selbst dem Klimaschutze wird gefrönt,

wir zeigen Umweltengagement.

 

Final find  ich an dieser Stell‘ hier lyrisch nun mein Ende,

darf aber noch einmal kurz behände,

bitten hier zu mir auf die Tribüne,

meine Familie, Ute, Kurt und Ken die Kühnen.

 

Eine große Bitte an Primavera – trotz dieser gereimten faxen,

wär dass wir dürfen weiter mit Euch wachsen,

Ein großes Danke von unserer Seite,

nun dies Fest hier so begleite,

die Druckerei aus dem Unterland,

wird Euch auch in Zukunft gehen treu zur Hand.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>